"Ich bin Erzmutter, Rost. Ich segne, wen ich bestimme."Teersa zu Rost während der Namenssegnung

Teersa ist eine der drei Erzmütter der Nora. Sie gilt als gutmütig und nimmt Aloy im Verlauf des Spiels mehrmals in Schutz. Sie ist generell Aloys größte Unterstützerin innerhalb des Nora-Stammes. Sie ist optimistisch und besitzt einen unabhängigen, starken Geist und eine warmherzige, doch bestimmende Persönlichkeit.

Biografie

Während der Handlung von Horizon Zero Dawn stellt sich schnell heraus, dass sich Teersa von den beiden anderen Erzmüttern unterscheidet, eine der beiden Wortführerinnen ist und praktisch den Gegenpol zur mürrischen und verbitterten Lansra bildet. So führt sie Aloys Namenssegnung durch und erkennt sie somit entgegen der Regeln praktisch als Kind der Nora an, obwohl Rost und Aloy Ausgestoßene sind. Dafür wird sie von Lansra heftig kritisiert, was Theersa indes nicht beeindruckt. Fortan wacht sie aus der Ferne über Aloys weitere Kindheit, tritt allerdings nicht selbst in Erscheinung.

Als Aloy am Vortag zur Erprobung Mutterherz betreten will, wird sie erst von den Wachen nicht hineingelassen. Jedoch taucht Teersa auf, weist die Wachen energisch zurecht und lässt sie hinein. Am Abend des Tages schenkt sie Aloy ein Gebetslicht, das diese während der Segnungszeremonie aufsteigen lässt. Diese Lichter werden traditionell von den Müttern der Prüflinge angefertigt und Theersa übernimmt damit - wortlos, aber für jedermann sichtbar - in diesem Moment in Bezug auf Aloy diese Rolle.

Nachdem Aloy während des Erprobungsmassakers schwer verletzt wird, setzt sich Teersa damit durch, dass die dem Tode nahe Aloy in den Heiligen Berg gebracht wird. Da auch Ermutter Jezza dafür ist, wird Lansra überstimmt. Nachdem Aloy erwacht, erklärt ihr Teersa, dass sie als Säugling im Berg gefunden wurde und somit in den Augen der Nora keine menschliche Mutter hat. Teersa ging von Anfang an davon aus, dass Aloy von der Urmutter geschickt wurde. Später ernennen Teersa und Jezza Aloy zur Sucherin, damit sie ihre Suche nach Antworten beginnen kann.

Im Anschluss kümmert sich Theersa weiterhin um den durch die Ereignisse angeschlagenen Stamm und ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass der gesamte Stamm sich beim späteren Großangriff der Eklipse in den Heiligen Berg zurückziehen kann, obwohl das Betreten der Hallen eigentlich nur Erzmüttern erlaubt ist. Sie ermuntert Aloy nach ihrer Rückkehr auch, die große Tür zu durchschreiten, die die Nora als Urmutter verehren. Sie ist auch die Erste, die Aloys Ruf zu den Waffen unterstützt und erklärt, alle Nora, die Aloys Ruf nach Meridian folgen wollen, zu Suchern zu machen. Auf Aloys Bitte hin ist es auch Theersa, die Aloy Rosts Geschichte erzählt.

Anmerkung

Teersas Alter ist unbekannt, aber ihr Aussehen und die Tatsache, dass sie schon bei Aloys Geburt eine Erzmutter war und somit bereits 18 Jahre vor der Handlung von HZD eigene Urenkel besaß, lässt vermuten, dass sie zum Zeitpunkt der Handlung von HZD mindestens 63 Jahre alt ist. Wahrscheinlich ist sie aber eher über 70, denn andernfalls hätte sie bereits im Alter von 15 Jahren ihr erstes Kind zur Welt gebracht und ihre Kinder und Enkel hätten dies ohne Verzögerung erfolgreich wiederholen müssen. Dagegen spricht, dass die Pubertät unter harschen Lebensbedingungen später einsetzt und länger dauert, die Kindersterblichkeit ohne medizinische Versorgung hoch ist und die Nora ihre Kinder erst mit 18 Jahren zu Kriegern werden lassen (obwohl sie es rein technisch auch schon früher werden könnten, siehe mittelalterliche Knappen). Das alles spricht dafür, dass junge Nora erst mit 18 Jahren als volljährig betrachtet werden und dementsprechend auch in der Regel nicht vorher Familien gründen.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.