Sonnenfall ist eine der mächtigsten Festungen des Carja-Sonnenreichs.

Die Festung liegt an der Westgrenze des Sonnenreichs und sollte dieses ursprünglich gegen den Verbotenen Westen abschirmen. Der Grund dafür war der Verlust einer ganzen Expedition unter Führung des sechsten Sonnenkönigs sowie die von Schrecken, Gefahren und Tod kündenden Berichte der Wenigen, die sich in den Westen gewagt und dies überlebt hatten. Zu einem nicht genau bestimmbaren Zeitpunkt etwa um 2916 bis 2966, liess der siebte Sonnenkönig, Basavid, die Festung errichten.

Sonnenfall steht auf den Ruinen des "Projekt: Zero Dawn"-Bunkers, was die Carja indes nicht wissen. Sie wählten den Standort, weil die Betonruinen in ihren Augen (korrekterweise) auf einen Platz von großer Wichtigkeit hinwiesen. Mangels Informationen über die Anlage und Angesichts der seltsamen, aber hochwertigen Baumaterialen (Beton und Stahl) nahmen die Carja an, bei der Konstruktion handle es sich um eine Art antike Kultstätte. Die oberirdischen Ruinen wurden als Fundamente genutzt und überbaut, die Katakomben versiegelt. Nur der oberirdische Teil der Startrampe, ein großer Betonring, blieb unangetastet. Sie wandelten die Rampe zunächst in ein Trainingsgelände für die Garnison um, ohne zu wissen, was sich darunter befand.

Sonnenkönig Marzid machte vier Generationen später aus Sonnenfall seinen Sommerpalast, nachdem er die Vision einer gigantischen, sonnenbeschienenen Kuppel gehabt hatte. Die Startrampe wurde zum Sonnenring, einer Arena, umgestaltet. Hier demonstrierten bei Feierlichkeiten unter Anderem Mitglieder der Jäger-Loge die Überlegenheit der Menschen über die Maschinen. Unter Sonnenkönig Jiran wurde Sonnenfall wegen der harschen Bedingungen zur Basis und Trainingsanlage der Falken-Eliteeinheit und im Jahr 3036 nach Jirans Sturz und Avads Machtübernahme und dem damit verbundenen Fall der "alten Ordnung" schließlich zur Hauptbasis der Schatten-Carja und den Anhängern der alten Ordnung. In all der Zeit gelang es niemandem, sich Zutritt zur "Zero Dawn"-Bunkeranlage zu verschaffen. Nur Sylens versuchte dies mehrfach und unter großen Anstrengungen, scheiterte aber an der massiven Bunkertür.

3039 infiltrierte die Nora-Maschinenjägerin Aloy mit Sylens Hilfe die Festung. Mit Hilfe ihres genetischen Profils (dem von Elisabet Sobeck) und den damit verbundenen Zugriffsrechten gelang es ihr, die Bunkertür zu öffnen. Jedoch wurden die Schatten-Carja darauf aufmerksam und es kam innerhalb der Anlage zu Kämpfen zwischen Aloy und der Eklipse.

Nach der Schlacht um Meridian, die für die Schatten-Carja in einer verheerenden Niederlage endete, fiel Sonnenfall wahrscheinlich zurück an das Sonnenreich. Ohne die Eklipse und Helis (und questabhängig ohne Gegen-Sonnenkönig Itamen als Legitimation und ohne Sonnenpriester Bahavas) waren die Schatten-Carja massiv geschwächt, führungslos und organisierter Widerstand fraglich.

Aufbau

Markantestes Merkmal der Festung ist der gigantische Sonnenring, die ehemalige Startrampe. Direkt angrenzend an die Klippen geschmiegt steht die eigentliche Festung, die im typischen Stil der Carja errichtet ist. Zu ihren Füßen liegt die Zeltstadt Schattenseite, in der die mittellosen Sklaven und Geringgestellten der Schatten-Carja hausen müssen. Die Festung selbst ist dem Adel, der Priesterschaft und der Eklipse vorbehalten. Sie kann nur über eine große, offene Rampe betreten werden. Hinter dem Tor liegt ein der Zitadelle vorgelagerter Bereich, von dem aus eine Treppe auf die nächste Ebene führt. Eine weitere Treppe führt auf eine dritte Ebene mit den Kasernenbereichen und einem Balkon mit Blick auf den Ring. Erst von hier aus erreicht man die eigentliche Zitadelle, die über ein eigenes Tor verfügt. In ihr befindet sich die große Kuppel des königlichen Sommerpalastes, in dessen Zentrum sich der prunkvolle Thronsaal mit dem Sonnenthron befindet. Vom Thronsaal aus führt eine Tür auf einen großen Balkon, der ebenfalls den Blick auf den Ring freigibt. Über einen Klettersteig zur Linken erreicht man einen Belüftungsschacht (oder Aufzug) des alten Bunkers.

Trivia

  • Kommt Aloy Sonnenfall vor Dunkle Geheimnisse der Erde zu nahe, warnt Sylens sie davor die Stadt zu betreten. Denn wenn Aloy die Stadt betreten würde, würde die Eklipse sofort herausfinden, dass sie noch lebt.
  • Mit den Mittellosen und Sklaven außerhalb der Mauern im Dreck der Zeltstadt Schattenseite und dem maßlosen Prunk und Luxusleben der Adeligen und des Klerus in den immer weiter ansteigenden Anlagen über den Slums bildet die Festung Sonnenfall unmittelbar sicht- und greifbar die strikt hierarchische Gesellschaftsstruktur der "alten Ordnung" mit all ihren menschenverachtenden Pervertierungen ab. Sie ist damit ein kompletter Kontrast zu Meridian, wo nach Avads Machtübernahme alle Gesellschaftsschichten sowohl in der Unter- wie auch Oberstadt zu finden sind.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.