Horizon Zero Dawn Wiki
Advertisement
Horizon Zero Dawn Wiki

Der Schnitt 2.jpg

Der "Schnitt" ist eine zu Ban-Ur gehörende, abgelegene Grenzregion nördlich des Heiligen Landes der Nora.

Er ist unter Umgehung des Oseram-Territoriums die schnellste Verbindung zwischen dem eigentlichen Ban-Ur und dem Carja-Sonnenreich, wurde aber gerade deshalb von den Roten Raubzügen besonders schwer getroffen. Erreicht werden kann der Schnitt nur über einen Klettersteig, der am Grabhort beginnt (oder über Ban-Ur). Durch seine Unwirtlichkeit ist der Schnitt für die Banuk eine permanente Herausforderung.

Beim Schnitt handelt es sich eigentlich um die Caldera des Yellowstone-Supervulkans und somit um den ehemaligen Yellowstone-Nationalpark. Durch einen Temperatursturz ist die Durchschnittstemperatur im Vergleich zu früher deutlich gefallen. Dementsprechend wird das Gebiet geprägt vom Gegensatz zwischen Kälte und Feuer - auf der einen Seite vereiste Bergflanken, Kälte und häufiger Schneefall, auf der anderen Seite heiße Quelltümpel und Geysire. Das tierische Leben tummelt sich vor allem in den wärmeren Tälern, der Schnitt ist Heimat von (unter Anderem) wilden Ziegen und Dachsen.

Es gibt nur vier Siedlungen im Schnitt, bei allen handelt es sich um Banuk-Zeltlager. Das wichtigste und größte Lager ist Sangesgrund im Süden am Rand der Caldera. Zweitwichtigstes Lager ist Steinfeld, das allerdings zunächst von Banditen besetzt ist. Das kleine Zeltlager Langkerbe liegt im Südosten, direkt am Fuß des Donnerkamms. Ein weiteres kleines Lager liegt weit nördlich des großen Stausees, ist aber nur eine zeitweilige Heimat für einen Werak. Ganz im Norden liegt ein Jagdgebiet der Banuk.

In der Caldera gibt es zahllose Ruinen der Alten, von denen die meisten zum ehemaligen Nationalpark gehören. Außerdem trifft man an bestimmten Stellen auf die Anlagen des Projekts Firebreak, einer gigantischen geothermischen Anlage, die die Caldera stabilisiert und den Supervulkan am Ausbruch hindert. Dazu zählen die Hilfskontrollstelle im Nordwesten, bekannt als Oureas Zuflucht, der Donnerkamm selbst, ein Drohnenhangar im Norden und ein großer Staudamm nördlich von Sangesgrund, bekannt als Graufang. Südöstlich von Graufang liegt ein abgeschalteter Langhals eingefroren an der Flanke eines Berges.

Galerie[]


Anmerkungen[]

  • Die farbenfrohen Quelltümpel und Geysire sind - wider Erwarten - nicht gesundheitsschädlich. Im Rahmen von Projekt Firebreak wurde die Temperatur der Tümpel gesenkt und deswegen die Bakterienflora entsprechend ausgetauscht, um die Touristenattraktionen für eine erhoffte Wiedereröffnung des Parks zu erhalten. Die neuen Bakterien stellen keine Gefahr da und die Tümpel sind in ihrem Zentrum steril. Daher können sie sogar ohne Gefahr durchschwommen werden.
  • Der Donnerkamm ist nur im Rahmen der neuen DLC-Storyline zugänglich, der Schnitt nur mit dem DLC "The Frozen Wilds".
  • Der Zugang zum Schnitt liegt über dem "Haupteingang" zum Grabhort, dieser muss nicht betreten werden.
  • Im Schnitt existieren mehrere neue Maschinenarten wie der Versenger.
  • Im Schnitt ist Aloys Kleidung meist von Schnee bedeckt.
Advertisement