Horizon Zero Dawn Wiki
Advertisement
Horizon Zero Dawn Wiki

Die (zweite) Schlacht um Meridian war - mit großer Wahrscheinlichkeit - die Entscheidungsschlacht im Carja-Bürgerkrieg. Sie endete mit einer Niederlage der Schatten-Carja. In Horizon Zero Dawn ist sie die letzte Hauptquest des Spiels und sobald sie abgeschlossen ist, ist auch das Spiel zu Ende.

Vorspiel[]

Im Jahr 3036 wurde der dreizehnte Sonnenkönig, Jiran, von seinem eigenen Sohn Avad gestürzt, als dieser gegen die Grausamkeit seines Vaters rebellierte. Jirans Anhänger flohen daraufhin aus der Carja-Hauptstadt Meridian und zogen sich nach Sonnenfall zurück. Dort träumten sie von der Rückeroberung Meridians und bereiteten sich insgeheim trotz eines fragilen Waffenstillstandes darauf vor. Allerdings wurden die Schatten-Carja in der Folgezeit immer schwächer, eine Rückeroberung Meridians immer unwahrscheinlicher.

Erst durch das Auftauchen von Hades schöpften die Schatten-Carja neue Hoffnung. Hades präsentierte sich mit Sylens Hilfe als der mystische Schatten der Carja-Religion. Sylens gründete auf Hades Befehl die Eklipse, eine fanatische, sektenartige Armee, die in der Folgezeit alte Kriegsmaschinen aus der Zeit der Alten ausgrub und reaktivierte. Im Jahr 3039 war die Eklipse unter der Führung von Helis und Sonnenpriester Bahavas schließlich erstarkt und eigentlich bereit für den Angriff. Doch fuhr sie zunächst damit fort, weitere Kampfroboter zu bergen und zu reaktivieren.

Allerdings hatte Hades nicht vor, Meridian zu erobern, um die Schatten-Carja wieder an die Macht zu bringen. Er benutzte sie nur. Sein Ziel war die Spitze, eine Minerva-Sendeanlage nahe Meridian. Mit dieser wollte er Aktivierungscodes übertragen, die die Faro-Plage reaktivieren sollten. Als die Nora-Maschinenjägerin Aloy sich wider Erwarten zu einer ernsthaften Bedrohung entwickelte und der Eklipse schwere Schläge versetzte (Verlust von Ausgrabungsunternehmen, dem Metallring, dem Eklipse-Kommunikationsnetzwerk, mehrerer Verderber, Todbringer und übernommener Donnerkiefer, Verlust von Gegen-Sonnenkönig Itamen (questabhängig) und Sonnenpriester Bahavas (questabhängig)), geriet Helis unter Druck und Hades entschied sich zum Angriff.

Schlachtaufstellung[]

Meridians Verteidiger[]

Durch die Maschinenjägerin Aloy waren Sonnenkönig Avad und seine Truppen vorgewarnt. Um den Angriff abzuwehren, wurde die Westseite der Unterstadt mit Geschützstellungen befestigt, die Stadtwache besetzte die Mauern. Die persönliche Oseram-Garde Avads übernahm zusammen mit einem Kriegstrupp des Nora-Stammes die Verteidigung der Spitze. Zusätzlich wurden Verbündete aus dem ganzen Sonnenreich zur Verteidigung Meridians gerufen. Manch einer kam für Meridian, manch einer für Geld, aber viele kamen auch, weil Aloy ihnen zuvor geholfen hatte.

  • Oseram Freibeuter (Garde)
  • Meridians Stadtwache
  • Nora-Kriegstrupp
  • Jäger-Loge
  • Aloy (Nora)
  • Erend (Garde)
  • Varl (Nora)
  • Kriegsherrin Sona (Nora)
  • Teb (Nora)
  • Nakoa (Questabhängig) (Nora)
  • Nil (Questabhängig) (Söldner, Banditenjäger)
  • Petra (Questabhängig) (Oseram-Schmiedin, Führerin der Freihalde)
  • Eliah (Questabhängig) (Carja-Adelige)
  • Uthid (Questabhängig) (Carja-Offizier)
  • Vanasha (Questabhängig) (Carja-Agentin)
  • Talana (Questabhängig) (Carja-Jägerin, Sonnenhabicht)
  • Aluki (Questabhängig) (Banuk-Jägerin)
  • Janeva (Questabhängig) (Carja-Soldatin, Kommandantin von Sonnenfels)
  • Verstärkungen aus dem Sonnenreich, darunter auch Söldner

Die Eklipse[]

Die Streitkräfte unter der Führung von Helis bestanden aus Menschen und Maschinen. Die Eklipse hatte über Monate hinweg antike Kampfroboter ausgegraben und in ihre Reihen integriert und zudem mit Hilfe der Verderber weitere Gaia-Maschinen übernommen.

Die Schlacht[]

Die Eröffnungssprengung

Aloy besiegt Helis

Die Eklipse eröffnete die Schlacht mit einer gewaltigen Explosion, mit der sie einen Felsgrat im Westen sprengte, um Zugang zum Meridian umgebenden Canyon zu erhalten. Durch diese Bresche rückten Todbringer und Verderber auf die Carja-Hauptstadt vor. Unmittelbar darauf sprengte Helis, der sich mit mehreren Soldaten bereits in die Stadt geschlichen hatte, eine weitere Bresche in die Mauer des Tempels der Sonnenpriester und schaltete damit mehrere Positionen und Oseram-Kanonen aus. Mit Helis und seinen Leuten im Rücken der Verteidiger war die gesamte Verteidigung Meridians gefährdet. Um Helis zu stoppen, stellte Aloy sich ihm und seinen Leuten im Kampf und konnte Helis schließlich besiegen. Der militärische Führer der Eklipse fiel durch Aloys Hand.

Todbringer-Großangriff

Doch auch nach Helis Tod tobte der Kampf vor dem Westtor der Unterstadt Meridians unvermindert weiter. In immer stärkeren Wellen attaktierten verdorbene Maschinen, meist aus der Distanz von einem Todbringer unterstützt, die Gräben. Doch die Verteidiger hielten stand und schalteten Welle um Welle aus. Schließlich griffen drei oder mehr Todbringer gleichzeitig an, dem hatten die Verteidiger hier nichts entgegen zu setzen. Die Maschinen durchbrachen die Verteidigung, Aloy wurde dabei von herabstürzenden Trümmern verwundet und verlor zeitweise das Bewusstsein. Ein Todbringer schleppte nun den Sensorkopf mit Hades darin durch die Bresche und machte sich auf den Weg zur Spitze. Viele Soldaten der Stadtwache fielen beim Versuch, die Maschinen aufzuhalten.

Der Aufzug fällt.

Das Gefecht verlagerte sich nun in die Unterstadt, die vollständig in Flammen aufging. Während unten Nahkämpfe zwischen Verteidigern und Maschinen tobten, belegten die Todbringer die Mauern Meridians mit Raketenbeschuss, unterdrückten oder zerstörten die Geschütze und brachten den großen Aufzug zum Einsturz. Aloy bahnte sich ihren Weg durch die Kämpfe und folgte Hades hinauf auf das Hochplateau, während dieser bereits mit dem Senden der Faro-Aktivierungscodes begann. Dort traf sie auf Erend, Val und (questabhängig) Sona bzw. Talana, die sich gerade für den Angriff vorbereiteten. Hades hatte zuvor die Verteidiger der Spitze überwunden und vom Plateau vertrieben.

Aloy besiegt Hades

Auf dem Plateau kämpfte Aloy mit ihren Verbündeten gegen Hades "persönlichen" Todbringer, einen Verderber und weitere verdorbene Gaia-Maschinen, bevor es ihr schließlich gelang, Hades mit der Master-Überbrückung zu besiegen.

Verluste[]

Meridians Verteidiger[]

  • Eine unbekannte Anzahl an Soldaten der Stadtwache und Garde
  • Vollständige Auslöschung der Unterstadt mit Verlusten unter der Zivilbevölkerung in unbekannter Höhe
  • Schwere Schäden an Meridians Verteidigungsanlagen und Infrastruktur, Verlust des großen Aufzuges, unbekannte Verluste in der Oberstadt
  • unbekannte Anzahl an Verwundeten

Die Eklipse[]

  • Helis (durch Aloy)
  • Hades (durch Aloys Einsatz der Master-Überbrückung massivst geschwächt)
  • alle eingesetzten Todbringer
  • alle eingesetzten Verderber
  • alle eingesetzten verdorbenen Maschinen
  • unbekannte Anzahl von Eklipse-Soldaten (tot oder verwundet)

Folgen der Schlacht[]

Die Schäden an Meridian selbst waren schwer - die gesamte Unterstadt und der Aufzug waren zerstört, die Verteidigungsanlagen in Mitleidenschaft gezogen. Stadtwache und Garde hatten Verluste erlitten. Dennoch war es den Verteidigern gelungen, die Eklipse vernichtend zu schlagen. Mit dem Tod von Helis, der (zumindest vorläufigen) Ausschaltung von Hades und der Zerstörung der eingesetzten Maschinen hörte die Eklipse praktisch auf, zu existieren und die Schatten-Carja wurden - wahrscheinlich - entscheidend geschwächt. Allerdings wurde Hades nicht völlig vernichtet, was von ihm blieb floh aus dem Sensorkopf und fiel Sylens in die Hände.

Galerie[]

Advertisement