Margo Shĕn war Roboterwissenschaftlerin, einer der klügsten Köpfe ihrer Zeit und Leiterin von Team Hephaestus bei Projekt Zero Dawn.

Es ist relativ wenig über Shen selbst bekannt. Sie war die Jüngste unter den Alphas, gerade einmal in den Dreißigern. In einer Datenaufzeichnung wird zudem angemerkt, dass sie Veganerin war. Shen besaß eine optimistische Natur, die sie auch im Angesicht der totalen Vernichtung bewahrte, allerdings gepaart mit Realitätssinn.

Frühes Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Faro-Plage war Shĕn eine der wichtigsten Angestellten von Faro Automated Solutions (FAS). Sie verließ schließlich das Unternehmen, wahrscheinlich aus Protest gegen die zunehmend skrupellosen Philosophien und die militärische Ausrichtung von FAS. Es wird vermutet, dass Shĕn einige Zeit als College-Dozentin verbracht hat, wahrscheinlich direkt im Anschluss an ihre Arbeit bei FAS.

Projekt Zero Dawn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Entdeckung des Fehlers wurde Shĕn im Rahmen des Projekts Zero Dawn rekrutiert. Sie war eine der neun Personen, die von Elisabet Sobeck als Alphas ausgewählt wurden, der zweithöchste Rang innerhalb des Projekts. Shĕn beaufsichtigte die Entwicklung der untergeordneten Funktion von Hephaestus, die dafür verantwortlich war, Gaia das Wissen und die Konstruktionsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, die zur Herstellung der verschiedenen Spezialmaschinen für die Terraformierung der Erde erforderlich sein würden.

Shĕn war sich ihres geringen Alters bewusst und war mit großem Abstand die jüngste Alpha im Projekt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf ihre Arbeit - Shĕn leitete erfolgreich ein interdisziplinäres Team, das sich aus Robotikingenieuren sowie Experten für Maschinenerkennung, virtuelle Heuristik und andere Bereiche der künstlichen Intelligenz zusammensetzte. Als Hephaestus entwickelt wurde, war Shĕn selbst überrascht von der Raffinesse und dem künstlerischen Flair der Maschinen-Entwürfe, insbesondere von ihrer Tendenz zur Biomimikry. Shĕn selbst bezeichnete Hephaestus als "einen Meisterschmied, der den Hammer schwingt".

Gaia-Prime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie alle Alphas ließ sich Shĕn im Gaia-Prime Bunker einschließen, als die Faro-Plage anrückte, um dort ihr Leben zu verbringen und letzte Feinarbeiten an Gaia vorzunehmen. Shĕn persönlich schätzte, dass sie über drei Jahre brauchen würde, um ihre Aufgabenwarteschlange durchzuarbeiten, obwohl sie wenig darüber nachgedacht hatte, wie sie ihre Zeit danach verbringen würde. Während ihrer Zeit in Gaia-Prime war Shĕn mit Gedanken über das Ende des menschlichen Lebens beschäftigt, die sie bittersüß fand. Wie Travis Tate betonte, würde Shĕn aufgrund ihres vergleichsweise geringen Alters wahrscheinlich einer der letzten lebenden Menschen sein und in Gaia-Prime selbst "die Letzte, die das Licht ausmacht".

Shĕn erlebte persönlich, wie Elisabet Sobeck ihr Leben opferte, um die Einrichtung vor dem anrückenden Schwarm zu schützen. Nach Sobecks Tod erhielt Shĕn immer häufiger unerwünschte Nachrichten von Ted Faro, der Aktualisierungen an verschiedenen Komponenten von Project Zero Dawn forderte. Shĕn war sich nicht sicher, wie sie mit Faros anhaltender Aufdringlichkeit umgehen sollte. Sie vertraute sich Charles Ronson an und überlegte, Faro völlig zu ignorieren.

Einige Zeit nach Sobecks Abreise und Tod wurden Shĕn und die anderen Alphas von Ted Faro kontaktiert. Sie waren schockiert zu erfahren, dass Faro sie nicht nur aus allen Systemen ausgesperrt, sondern nach eigenen Angaben alle Kopien von Apollo gelöscht hatte, um der nächsten Generation der Menschheit einen "sauberen Neustart" zu geben. Samina Ebadji brach in Tränen aus, als ihre größte Leistung unbrauchbar wurde. Shĕn und Patrick Brochard-Klein wollten ihr beistehen, aber hatten dazu kaum mehr Gelegenheit: Faro versiegelte in seinem Wahnsinn Gaia-Primes Kommandozentrum aus der Ferne und evakuierte dessen Atmosphäre, wodurch Shĕn zusammen mit den anderen Alphas durch den plötzlichen Druckabfall und Sauerstoffentzug getötet wurde.

Ihre mumifizierte Leiche lag zusammen mit denen ihrer Kollegen 973 Jahre lang vergessen in der dekomprimierten Kommandozentrale des Bunkers, ehe sie von Aloy entdeckt wurde.

Vermächtnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shĕns Arbeit an Hephaestus war maßgeblich an der Wiederbelebung der Erde beteiligt und ermöglichte es Gaia, eine Vielzahl hochwirksamer Maschinen zu entwickeln. Durch Hephaestus konnte Gaia die Anlagen errichten, die den Faro-Schwarm abschalteten und die Erde vollständig terraformieren. Nach der Wiedereinführung des menschlichen Lebens waren die durch Hephaestus geschaffenen Maschinen prägende Teile der resultierenden Stammeskultur, die als Quellen für verschiedene Ressourcen dienten und zu bedeutenden Elementen der Folklore und Religion wurden.

Im Jahr 3020 jedoch führte ein mysteriöses Signal dazu, dass Hephaestus (und die anderen untergeordneten Funktionen von Gaia) zu einer von Gaia unabhängigen Rebellen-KI wurde. Nach seiner Flucht übernahm Hephaestus die Kontrolle über mindestens fünf Brutstätten. Nachdem Hephaestus die Menschheit als Bedrohung für die Biosphäre eingestuft hatte, begann er, tödlichere und aggressivere Maschinen zu entwickeln, um zunächst schwächere Maschinen vor menschlichen Jägern zu schützen und dann die menschliche Bevölkerung vollständig zu töten. Dies zwingt die menschliche Bevölkerung, ihr Territorium entweder zu verlassen und/oder größere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn sie sich in die Wildnis wagt. Dieses Phänomen der immer stärkeren Maschinenaggression wurde als Maschinenstörung bekannt und löste historisch wichtige Ereignisse in der neuen Welt aus, wie die als Rote Raubzüge bekannt gewordenen Gräueltaten und den Sturz der Carja in religiösen Fanatismus und Regierungsterror.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.