Horizon Zero Dawn Wiki
Advertisement
Horizon Zero Dawn Wiki

Als Graufang bezeichnen die Banuk einen großen Staudamm aus der Zeit der Alten im Schnitt, dem ehemaligen Yellowstone-Nationalpark.

Geschichte[]

Der Damm wurde als Hilfsstromeinrichtung für Projekt Firebreak errichtet, um unabhängig von externen Stromquellen zu sein. Ursprünglich mit einer Bedienmannschaft versehen, wurde der Damm schlussendlich automatisiert und die menschliche Belegschaft "freigestellt", mit anderen Worten: entlassen. Die beiden letzten Mitglieder der Belegschaft, Shelly und Laura, formten kurz vor ihrer eigenen Entlassung als Akt des Protests eine Musikband namens Concrete Beach Party und versteckten im Damm insgesamt fünf Audio-Datenpunkte, die die Zeit überdauerten.

Während Operation Enduring Victory blieb der Damm offenbar von größeren Kampfhandlungen verschont, die menschlichen Verteidiger sprengten jedoch vermutlich die Zufahrtswege zum Damm (Tunnel und Straßenbrücke), um die Straße zu blockieren, die über die Dammkrone führte. Der einzige Zugang zur Dammkrone vom Unterlauf aus führt nun über einen schmalen Pfad. Auf der Dammkrone rosten neben einigen Fahrzeugen die Wracks zweier Kampfpanzer vor sich hin, einer beim zusammengebrochenen Tunnel und einer mitten auf der Dammkrone.

Es ist nicht bekannt, ob der Damm nach 974 Jahren tatsächlich noch voll funktionsfähig ist, die inneren Bereiche zeigen Schäden und Spuren von Verfall und mangelnder Wartung. Die Servo-Bots, die den Damm überwachen sollten, sind längst außer Funktion. Allerdings regelt der Damm noch immer den Wasserabfluss aus dem gleichnamigen Graufang-See und gemäß des Kontrolldiagramms strömt noch immer Wasser durch die Turbinen.  

Flutwelle[]

Bei Aloys Ankunft im Schnitt ist der Wasserabfluss vom Damm aus unbekannten Gründen angestiegen und hat das Überlaufbecken und damit Lautloch geflutet. Im Damm trifft Aloy während der dazu gehörenden Nebenquest Überflutet auf den Oseram Gildun, der beim Versuch, in einen Lagerraum zu gelangen, den Kontrollmechanismus des Damms beschädigt hat und für den kritischen Zustand verantwortlich ist. Er und Aloy können gemeinsam den Schaden beheben und den Damm wieder stabilisieren.

Aufbau[]

Der Damm bildet einen typischen Bogenstaudamm mit mehreren Plattformen entlang des Verlaufs, an denen die Mauer zur zusätzlichen Stabilisierung wie mit Mauertürmen verdickt ist. Der Zugang zum inneren Bereich ist nur am Ablauf durch eine aufgesprengte Tür möglich. Ein verfallener Gang führt in den Kontrollraum, von dem der Blick in die tieferen Bereiche des Dammes reicht. Ein Holoschloss verwehrt hier den Zugang zu einem Lagerraum, auf der anderen Seite führt eine blockierte Tür in die tieferen Bereiche. Dort befinden sich zwei Fluttore, die geschlossen werden müssen, um weiter in den Damm vordringen zu können. Die Tore und ihre Notfall-Schließkontrollen sind dabei nur über ein Netzwerk aus Schächten und Leitern zu erreichen.

Sammelobjekte[]

Datenpunkte[]

Frozen Wilds Audio-Datenpunkte[]

Frozen Wilds Text Datenpunkte-Quests[]

Galerie[]

Advertisement