Die Biomasse-Konversion ist ein technisches Verfahren, um Biomasse jeder Art mittels Nanniten in Treibstoff umzuwandeln.

Dieses Verfahren wurde in der Zeit der Alten entwickelt und kam serienmäßig in den Kampfrobotern der Chariot-Linie zum Einsatz. Vorgesehen als "Notfall-Versorgungssystem" unter strengen Beschränkungen, wurde es zum Henkerswerkzeug für das Leben auf der Erde, als der Hartz-Timor-Schwarm sich gegen seine Schöpfer wandte. In seinem unstillbaren Hunger nach Treibstoff wandelte der Schwarm mit Hilfe des vom Konversionssystem erzeugten Nano-Nebels alle erreichbare Biomasse unterschiedslos in Treibstoff um und die nun als Faro-Plage bezeichneten Roboter vernichteten in nur sechzehn Monaten die Biosphäre und alles Leben bis hinunter auf die mikrobakterielle Ebene.

Das Verfahren kommt auch im Gaia-Terraformingsystem zum Einsatz, um Treibstoff für die Gaia-Maschinen zu gewinnen, allerdings in einer nachhaltigen Ausführung. Hier fehlt der aus militärischen Gesichtspunkten effektive Nano-Nebel, stattdessen wird ausschließlich pflanzliche Biomasse von speziellen Beschaffungsmaschinen wie den Grasern mechanisch geerntet, innerhalb ihres Körpers in Treibstoff umgewandelt und dieser in speziellen Tanks gelagert. Diese Ernte ähnelt in ihrer Ausführung dem Grasen von biologischen Pflanzenfressern.

Dieser als Lohe bezeichnete Treibstoff ist hochentzündlich und besitzt eine hohe Energiedichte. Die Stämme machen Jagd auf die Maschinen, um diese Lohe zu erbeuten, die vor allem in Lampen und als Sprengstoff genutzt wird.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.