Captain Ayomide Okilo war eine Militärangehörige eines nicht näher genannten Landes der alten Welt. Ihr Nachname deutet indes auf Nigeria. Sie lebte zur Zeit der Faro-Plage und war Teil des Teams von Projekt: Zero Dawn.

Captain Okilo war Spezialistin für Cyber-Kriegsführung und zudem Veteranin der so genannten "Mensch-Roboter-Konflikte" - also militärischer Auseinandersetzungen zwischen Roboterflotten und menschlichen Armeen. Ihr Heimatland wurde mehrfach von fremden Roboterflotten wegen seiner begehrten Rohstoffe (vor allem Lithium) überfallen, darunter denen der USA und Metallurgic International. Okilo wurde in diesen Konflikten schwerst verwundet, verlor mehrere Gliedmaßen und war fortan auf Prothesen angewiesen.

Da sie bereits während dieser Kriege (wenn auch erfolglos) versucht hatte, die Codes der Kampfroboter der Chariot-Linie zu knacken, wurde Okilo von Elisabet Sobeck für Projekt Zero Dawn rekrutiert. Sie war sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Klaren, dass die Ressourcen nicht ausreichen würden, die Faro-Plage cryptografisch zu stoppen und zeigte sich enttäuscht, als ihre Annahmen bestätigt wurden. Dennoch stimmte sie ihrer Rekrutierung zu und wurde Alpha des Minerva-Teams. Diese Annahme wird unterstützt durch eine Nachricht Elisabet Sobecks an Margo Shen, in der Okilo als diejenige genannt wird, an die Shen sich bezüglich der Materialbevorratung für die spätere Konstruktion der Wellenform-Sendetürme wenden soll.

Captain Okilo war stolz auf ihren militärischen Rang und bestand auch während ihrer Zeit bei Zero Dawn und sogar gegenüber Sobeck darauf, mit diesem angesprochen zu werden.

Okilo starb zusammen mit den anderen Alphas am 2. Februar 2066 bei Ted Faros Verrat im Kontrollzentrum des Gaia-Prime Bunkers.

Vermächtnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ayomide Okilos Beitrag zu Zero Dawn war ein Dreh- und Angelpunkt des gesamten Vorhabens. Nur durch Minerva war es möglich, die Faro-Plage wie geplant im Anschluss an Operation Enduring Victory und nach der Auslöschung der Menschheit doch noch cryptografisch zu besiegen. Die benötigten Deaktivierungscodes wurden von Minerva über einen Zeitraum von 50 Jahren entschlüsselt und anschließend mittels der Wellenform-Sendetürme überall auf der verwüsteten Erde ausgestrahlt. Erst im Anschluss konnte der Wiederaufbau der Biosphäre durch das Gaia-Terraformingsystem beginnen.

Einer dieser Sendetürme, die "Spitze" bei Meridian, spielt eine kritische Rolle in den Plänen von Hades und der Haupthandlung von Horizon Zero Dawn.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den erhaltenen Unterlagen geht hervor, dass Okilo durch ihre Kriegserfahrungen schwer mitgenommen wurde und sich eine sehr schonungslose und abgebrühte Art angeeignet hatte. Im Interview mit den Psychologen von Zero Dawn macht sie - da sie weiß, dass das Gespräch aufgezeichnet wird - keinen Hehl aus ihrer tiefen Verachtung für jene, die die Roboterflotten schickten, um mit Gewalt "über das Lithium meines Landes zu verhandeln", egal, ob es sich dabei um das US Robotic Command, einen Konzern oder sonstwen handelte.

Auch hat sie in diesem Interview wenig Respekt vor dem "neusprechenden" Sprachgebrauch des Psychologen, der gemäß der vor allem in den Industriestaaten verbreiteten Sprachmode des Jahres 2064 bewusst Wörter wie "Krieg" vermeidet. Auf seine Bemerkung, dass sie "über Erfahrung in Mensch-Roboter-Konflikten verfüge", schleudert sie ihm "und ich habe die Prothesen, um das zu beweisen" an den Kopf und demaskiert seine Art zu reden damit als das, was sie (genau wie die zugrunde liegende Denkweise) ist: beschönigend, verdrängend und letztendlich schlicht verlogen.

Die Beharrung auf ihren militärischen Rang während ihrer Zeit bei Zero Dawn stellte wohl auch eine bewusste Abgrenzung und stumme Anklage dar - immerhin war Okilo durch die Umstände gezwungen, mit mehr als nur einem Wissenschaftler, Ingenieur, Militär oder Konzernrepräsentanten zusammen zu arbeiten, die zuvor genau die Roboter entworfen, gebaut oder ausgeschickt hatten, die ihre Heimat überfallen, Menschen getötet und sie selbst verstümmelt hatten. Zusammen mit ihren Prothesen stellte dieses Beharren somit sicher, dass die Verantwortlichen bei jedem Gespräch mit Okilo unterschwellig an ihre Schuld erinnert wurden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.